NEWS

zurück zur Übersicht
27. Januar 2020
Zürcher Handelskammer ZHK

ZHK will "Bilaterale nicht aufs Spiel setzen"

Die Zürcher Handelskammer sieht bei einem JA zur Kündigungsinitiative die bilateralen Verträge in Gefahr und spricht sich deshalb klar gegen die Initiative aus.


Eine Gefahr sieht die Zürcher Handelskammer vor allem darin, weil die Initiative das gut funktionierende Verhältnis zu unseren europäischen Nachbaren gefährdet. Die Bilateralen sichern der Schweiz einen diskriminierungsfreien Zugang zum EU-Markt. Da über 50 Prozent der Exporte über die EU laufen, ist sie somit unsere wichtigste Handelspartnerin.  


Regine Sauter, Direktorin der Zürcher Handelskammer, ist sich sicher: "Es wäre mehr als fahrlässig, dies alles aufs Spiel zu setzen. Die Kündigungsinitiative muss deshalb klar abgelehnt werden. "


Kommentar der Direktorin der Zürcher Handelskammer vom 27.01.2020