NEWS

zurück zur Übersicht
HAW sagt Nein zur Kündigungsinitiative
10. Februar 2020
HAW

HAW sagt Nein zur Kündigungsinitiative

Am 17. Mai stimmt die Schweizer Bevölkerung über die Kündigungsinitiative ab. Die Handelskammer und Arbeitgebervereinigung Winterthur (HAW) ist der dezidierten Auffassung, dass die Annahme der Kündigungsinitiative für die Schweiz und den Wirtschaftsstandort Kanton Zürich massive negative Auswirkungen hätte. Die HAW unterstützt deshalb die NEIN-Parole.


Die Kündigungsinitiative will die Personenfreizügigkeit mit den EU/EFTA-Staaten kündigen. Aufgrund der Guillotine-Klausel kann ein Abkommen der Bilateralen I nicht einzeln gekündigt werden. Fällt ein Abkommen weg, treten die anderen sechs Verträge (Forschung, Landwirtschaft, Luft- und Landverkehr, Technische Handelshemmnisse, Öffentliches Beschaffungswesen) automatisch auch ausser Kraft. Mit fatalen Auswirkungen: die Schweiz würde international abgeschottet und der bilaterale Weg langfristig zerstört.


Mitteilung der HAW vom 10.02.2020